Villeicht hat ja der ein oder andere das gleiche Problem.
Nach dem 1511er Update von Windows 10 werden in meiner Netzwerkumgebung keinerlei Samba Freigaben mehr angezeigt von älteren Windows und/oder Linux Systemen.
Der Zugriff auf die Freigaben ist über \\sharename aber problemlos möglich.
Nach ein wenig Recherche habe ich herausgefunden das Microsoft da irgendetwas mit dem SMB Protokoll verhuntzt hat.
Abhilfe schafft es die SMB Protokolle v2 und v3 auf der entsprechenden Maschine mit Windows 10.1511 zu deaktivieren.
Danach wird die Netzwerkumgebung wieder ordentlich gefüllt.

Eine Eingabeaufforderung mit Admin Rechten starten und folgende Befehle ausführen:

disable SMBv2 and SMBv3 on the SMB client:

sc.exe config lanmanworkstation depend= bowser/mrxsmb10/nsi
sc.exe config mrxsmb20 start= disabled

Zur Sicherheit v1 noch aktivieren, enable SMBv1 on the SMB client:

sc.exe config lanmanworkstation depend= bowser/mrxsmb10/mrxsmb20/nsi
sc.exe config mrxsmb10 start= auto

Nach einem Reboot sollte alles wieder funktionieren.
Wenn Microsoft den Bug irgendwann fixen sollte kommt man mit folgenden Befehlen wieder zum Ursprungszustand:

enable SMBv2 and SMBv3 on the SMB client:

sc.exe config lanmanworkstation depend= bowser/mrxsmb10/mrxsmb20/nsi
sc.exe config mrxsmb20 start= auto